· 

Aktfotografie

Aktfotografie

Einleitung

Die Aktfotografie ist ein Bereich der künstlerischen Fotografie, bei dem der menschliche Körper, teilweise oder vollständig nackt, fotografisch dargestellt wird.

 

Es gibt verschiedene Darstellungsformen in der Aktfotografie, wie den Teilakt (Fokus auf Körperteile) oder den Halbakt (teilweise entblößter Körper).

Eine gelungene Aktfotografie erfordert die richtige Beleuchtung, um Problemzonen zu kaschieren und den Körper stilvoll in Szene zu setzen. Oft werden nur bestimmte Körperpartien beleuchtet, um die Fantasie des Betrachters anzuregen.

 

Aktfotografie wird als künstlerische Fotografie betrachtet, bei der es nicht um Pornografie, sondern um die ästhetische Darstellung des menschlichen Körpers geht. Der Fotograf sollte einen eigenen, unverwechselbaren Stil entwickeln.

Rückenansicht einer stehender Frau mit einem Tennisschläger in der Hand.
Ein Aktfoto in stehender Pose mit einem weichen Licht einer Softbox und einem Abschatter. Durch den Tennisschläger wird das Foto persönlich und baut einer Verbindung zu Person auf.

Mein Stil

Meine Aktfotografie basiert auf der klassischen Aktfotografie.  Ich habe den Anspruch, dass das Foto nicht einfach nur einen nackten Körper darstellt, sondern dass der Körper im gesetzten Licht ästhetisch und in einer künstlerischen Pose eine visuelle Wirkung erzeugt. Meist fotografiere ich dabei im Studio mit schlichten, einfarbigen Hintergründen oder auch draußen in der freien Natur. Meine Inspiration für meine Arbeit als finde ich oft in Stein gehauenen Skulpturen oder der griechischen Mythologie.

 

Auch als Paar lassen sich wunderbare Aktfotografien umsetzen. Dabei ist es mein oberstes Ziel, Leidenschaft auszudrücken. Natürlich darf auch bei diesem Genre eine Prise Humor nicht fehlen. Mit einigen Tricks lässt sich das Shooting auch sehr verspielt gestalten und man lernt dabei vielleicht seinen Partner noch von einer anderen Seite kennen.

 

Obwohl die Fotos am Ende leicht wirken, steckt oft viel Fleiß und Arbeit sowohl vom Model als auch vom Fotografen dahinter. 

 

Mein Stil ist mittlerweile bekannt und hat einen Wiedererkennungswert, das kommt nicht von heute auf morgen, sondern hat mit Fleiß und Entwicklung zu tun. Ich versuche auch heute noch, mich mit meiner Fotografie selbst zu unterhalten, das ist mir sehr wichtig.

Provokatives Bild in Embryostellung das einem beim Anblick fesselt.
Bei diesem Bild hat mich der Spielfilm Alien inspiriert, durch die Embryo Stellung und die Farbkleckse wirkt das Foto ein wenig verstörend und sehr provokativ das war aber meine volle Absicht. Entweder man ist ein Fan davon oder nicht.

Das Licht

In der Fotografie ist Licht das wichtigste Gestaltungsmittel, unabhängig vom Genre. 

 

Bei der Aktfotografie verwende ich in der Regel nur eine entfesselte Lichtquelle in Kombination mit einer Softbox oder einem Standardreflektor. Ein Abschatter hilft mir dabei, die Schatten zu verstärken, während ein Aufheller sie aufhellt. Ich nutze auch regelmäßig indirektes Licht über eine weiße Fläche mit einem Reflektor.

 

Ich versuche, die Technik so gering wie möglich zu halten, um mich mehr auf das Drumherum, auf mein Modell oder meinen Kunden konzentrieren zu können.

Männer Teilakt in liegender Pose sinnlich und entspannt mit Körperspannung.
Männer Teilakt das Licht wurde indirekt über eine Wandgeführt dadurch entsteht ein sehr schönes weiches Licht.

Accessoires für Aktfotografie

Natürlich können auch Accessoires zum Einsatz kommen, die beim Aufbau einer Bildidee hilfreich sein können, ähnlich wie in der Porträtfotografie.

Ich erinnere mich noch sehr gut an ein Aktshooting eines Mannes, der sehr muskulös gebaut war. Sein Hobby war jedoch nicht Bodybuilding, sondern er spielte Trompete. Wie ihr nun richtig vermutet, hat er zur Aufnahme eine Trompete mitgenommen. Dabei entstanden nicht nur lustige, sondern auch sehr sinnliche Fotos in sitzender sowie stehender Form.

Fast alle Gegenstände eines Hobbys können somit in ein Fotoshooting einbezogen werden.

Fotografie von Lippen, die Wirkung ist sehr verführend und auffordernd.
Detailfoto von Lippen. Durch die längere Verschlusszeit gibt es den verwacklungseffekt der natürlich Absicht war. für diese Serie wurden ca. 60 Fotos geschossen.

Kann das jeder?

Ein Aktfotoshooting ist für jeden zugänglich, der es machen möchte. Es ist keine Mutprobe und es braucht keine Körperideale. Wichtig ist, dass man sich selbst mag und mit sich im Reinen ist.

Es geht nicht darum, jemanden, der etwas mehr auf den Rippen hat, in ein XS-Modell zu verwandeln. Das hat nichts mit Ästhetik zu tun, sondern mit dem Nacheifern eines Schönheitsideals, das im Internet vorgegaukelt wird.

Gemalte Akte in der Malerei zeigen oft kurvige Personen mit Speckröllchen. Trotzdem wirken die Bilder schön und verführerisch. Das Gleiche gilt auch für Aktfotos.

Mit Tüchern und geschickten Posen können unerwünschte Körperpartien oft kaschiert werden. Und final kann auch Photoshop noch das eine oder andere Fältchen verschwinden lassen.

 

Wenn du also Lust auf etwas Neues hast und dich für Aktfotografie interessierst, dann probiere es doch einfach mal aus.

Wenn es dich dann gepackt hat, kannst du im Anschluss an die Lektüre auch gleich ein solches Fotoshooting buchen.

Ein Aktfoto einer jungen Frau in sitzender Pose. Die Anmutung wirkt geheimnissvoll
Da das Licht von rechts kommt und das Gesicht dem Licht abgewendet ist wirkt das Foto spannend und geheimnisvoll

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Andreas Wenkert Fotografie

Poststrasse 9A

CH-8583 Sulgen

 

+41 79 440 31 57

info@andreaswenkert.ch

Folge mir auf Instagram!

Termine nur auf Voranmeldung!!!

Montag:            17:30- 20:30 

Dienstag:          17:30- 20:30 

Mittwoch:         17:30- 20:30 

Donnerstag:     17:30- 20:30 

Freitag:             17:30- 20:30 

Samstag:          09:00 -13:30 

Sonntag:           Geschlossen